Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   BR 01.5  (Piko)  -  Montage von Zusatzschleifern
 
 
 Die Piko BR 01.5 ist ein nettes Modell, weist aber ein wesentliches Problem auf,
 nämlich die Lok ruckelt wegen Kontaktmangels und wegen kinematischen Proble-
 men im Fahrwerk grausamst über die Schienen. -  Abgesehen vom Triebgeräusch
 ist die Fahrwerkskinematik ein Minuspunkt.
 Die Kinematik lässt sich kaum verbessern, sieht man davon ab, dass die Spur-
 breite der Räder deutlich unterschiedlich ist. Die Kontaktierung ist ja grundsätzlich
 mit Konatkmaterialpunkten auf den Kupferschleifern gut gemeint, nur laufen die
 Kontaktpunkte am Kunsstoff und nicht am Radreifen der Antriebsräder. So weit
 ersichtlich liegen die Schleifer bei Kurvenfahrt auch nicht immer an.
 

               BR 01.5 von Piko
 Abhilfe beim Fahrwerk ist die teilweise erforderliche Verringerung der Spurbreite bei der ersten und letzten
 Achse. Damit bessert sich der Rollwiderstand bei Kurvenfahrt deutlich. Bei den Kontaktproblemen ist oberstes
 Gebot, zu erst einmal die Kontakte zum Anliegen zu bringen. Darüber hinaus ist ein zusätzliches Schleiferpaar
 an der letzten und leicht zugänglichen Tenderachse nachzurüsten, damit die Antriebseinheit Tender auch selbst
 fahren könnte. Die Kontakte an den mit Haftreifen versehenen angetriebenen Achsen reichen nicht zur Selbst-
 fahrt des Tenders aus. Vorweggenommen, ein zusätzliches Schleiferpaar ermöglicht das.

 Die verwendeten Zusatzschleifer entstammen Roco Innenbeleuchtungssätzen und sie werden auf einer dünnen
 Pertinaxplatte befestigt. Von den Schleifern wird eine Drahtverbindung zu den Stromzuführungen von der
 Lokkupplung hergestellt, die ja direkt zum Motor gehen. Um einen Kurzschluss mit dem Zusatzgewicht zu
 verhindern muss dieses ein wenig abgefeilt und angepasst werden. Damit ist der Zusatzschleifereinbau
 abgeschlossen und die Lok läuft endlich auch langsamer und ohne zu rucken.
 
 Die Nachrüstung des Schleiferpaares ändert aben nichts an den miserablen Fahreigenschaften meines
 Antriebstenders. Einige Räder dürften leicht schräg oder nicht zentrisch auf die Achsen aufgepresst worden
 sein. Dazu kommt, dass die Zahnräder auf den Antriebsachsen jedes einen Sprung im Zahngrund haben und
 dadurch ein unrundes Laufen und sehr laute Laufgeräusche entstehen. Schade um das schöne Modell, doch
 das war sie eben, die alte DDR-Qualität. - Oder?

 
       
die Lokräder sind nicht angetrieben, haben aber Schleifkontalkte der Tender hat 2 kontaktierte angetrieb. und 2 leerlaufende Achsen ohne Kontakte-funktioniert schlecht auf letzter Achse Zusatzkontakte neu  Printplatte mit Schleifern am Gestell angeklebt 
  Kabel zu den Kupplungskontakten  das Zusatzgewicht wurde bei der Kontaktleiste ausgeschnitten Gewicht montiert 
     
fertiger Tender, jetzt selbstfahrend