Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   Vt 137-154, DR (Piko)  -  Reparatur am Triebwagenzug
 
 
 Bei einem sehr günstigen Kauf eines Triebwagenzuges mit angeblich defektem
 Antrieb, kaufte ich also wieder Arbeit zu. Der Triebwagenzug wurde wenig be-
 nützt und könnte der Fehler an der ausschließlich vom Triebgestell befindlichen
 Stomversorgung liegen. Der Zug ist äußerlich in einem sehr guten Zustand.
 Seit 1965 wurden diese Triebzüge in verschiedenen Lackierungsvarianten und
 zum Teil auch mit einem MIttelwagen bei Gützold erzeugt. Die Garantieerklärung
 trägt das Verkaufsdatum 1977.
 
 Schon jetzt ist klar, dass die Farbgebung des Modelles nicht den Originalen ent-
 spricht. Diese waren violett/beige oder dunkelblau/beige. Aber das stört mich und
 meine Enkel nicht. Von Bedeutung ist, dass das Antriebsdrehgestell des Motor-
 teils mit den einzigen Radschleifern am Zug ausgerüstet ist. Das bringt Kontakt-
 probleme und unruhiges Laufverhalten. Nach der Ertüchtigung des Zuges soll er
 einmal auf der Anlage des Freundes Walter eingesetzt werden. 



VT 137 154 (Gützold)
Fahrvideo
 Die (wenigen) Reparaturarbeiten 

 Die  Arbeiten zum Flottmachen des Zuges begannen mit der Zerlegung des Antriebswagens und einer Probe-
 fahrt.. Der Wagen fährt, jedoch nur unter lautem Kreischen. Etwas Öl auf die Motorlager und beim Drehgestell
 und schon läuft der Triebteil wieder. Eine Lampe musste ausgetauscht werden, doch sonst gibt es nichts zu
 beanstanden. Ich denke für 29.- € ist das ein sehr guter Kauf gewesen.

 Bei der Probefahrt auf Kleinbahngleisen und - weichen ergab, dass der Zug sehr tief liegt und mit den Wagen-
 schürzen an den Weichenlaternen streift. Dagegen kann ich allerdings nichts machen, abgesehen davon, den
 Zug nur am Kreisoval laufen zu lassen. Auf den Roco-Gleisen der Anlage des Freundes wird es dieses Pro-
 blem nicht geben. EIn anderes Problemchen trat bei der Probefahrt auch auf. Es kam in der Bogenfahrt gele-
 gentlich zu Kurzschlüssen. Die Nachschau ergab, dass die Radschleifer auf Seite des Anhängers an dessen
 Blechfahrgestell ankamen. Durch vorsichtiges nach unten biegen der Schleifer war das Problem gelöst.

 Zu einem späteren Zeitpunkt möchte ich am Bugdrehgestell des Triebteiles andere Achsen einbauen, damit.
 zusätzliche Radschleifer angebracht werden können, die das Laufverhalten deutlich verbessern werden.
 Außerdem sollten die Gehäuse auf Höhe der Lämpchen der Innenbeleuchtungen, auf der Innenseite silber
 gestrichen werden, um das Durchdringen des Lichtes zu unterbinden.


       
Vt 137 154, Gützold      
  Antriebsdrehgestell   Antriebsmotor und Kardanantrib