Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   Collie 1  -  Segelboot (Graupner)
 
 
 Derzeit habe ich Glück und bekomme ein Modell geschenkt. Ja, der Platz wird
 bei allen Freunden knapp und auch die Zeit, um die vielen Modelle zu benützen
 fehlt. Prioritäten, was gefahern oder geflogen werden soll, müssen gesetzt wer-
 den. Das traf bei meinem Freund Berti zu und er schenkte mir sein etwa 40 Jahre
 altes Segelboot, das er noch vor seiner Modellflugzeit gebaut und gefahren hat.
 Wie immer sind seine Modelle sehr schön gebaut und haben viel technische Raf-
 finessen, die den damaligen Möglichkeiten und Verfügbarkeiten überlegen sind.

 Das Boot hat eine vom Freund selbst gebaute Segelwinde drinnen, die mit
 einem kleinen Getriebemotor und diversen Endschaltern versehen ist. Sie wird
 mit einem eigenen Akku betrieben, für den mein Freund vor einigen Jahren einen
 2S Lipo eingebaut hat. Ein dazugehöriges Ladekabel mit Balancerstecker hat er
 ebenfalls angefertigt und mir übergeben. Auch alle Pläne und die Bau- und Be-
 triebsanleitung ist da.

 Technische Daten:
 Länge:710mm, Breite: 166mm, Masthöhe: 850mm, Gewicht+Steuerung: 1,5kg
 Akku Segelwinde: Lipo 2S 700, E-Akku: 4Zellen 700mAh
 Fernsteuerung: Variophon (umgebaut auf 35Mhz  Proportionalsteuerung)

 Nun liegt es an mir, das Boot für meine Enkel /und mich) verwendbar zu machen.
 Neben unserem alten Segelboot Rainbow gibt es jetzt die Collie und hoffentlich
 künftig keinen Streit unter den Enkeln, dass einer nicht mit einem Segelboot fah-
 ren kann, wenn es der andere gleichzeitig tut. 

 Nachdem meine Erinnerung aus den Zeiten mit dem Boot Rainbow nachgelas-
 sen hat, muss ich mich erst schlau machen, mit welchen Knüppeln am Sender
 das Boot am Besten gesteuert werden kann. Wie sich bei der Erprobung ergab,
 wird das Ruder mit dem Querruderknüppel und die Segelwinde mit dem Gas-
 knüppel gesteuert. Der Gasknüppel vorn strafft das Segel, der Hebel hinten läst
 es weit aufgehen, was zum Stillstand des Bootes führt.

 Grundsätzlich wird das Boot mit dem Seitenruder und dem Großsegel gesteuert.
 Die Fock hat derzeit eine fixe Grundeinstellung. In den Jahren der Auslieferung
 des Modells waren noch Tipp-Fernsteuerungen im Gebrauch, und es wurde nur
 mit dem Seitenruder gefahren. Diese Version bedingte aber eine vorausgehende
 Grundeinstellung der beiden Segel. - Aus heutiger Sicht ist die im Boot ange-
 wandte Variante doch deutlich besser.

 Der Fahrtest wird spannend, denn mir ist unklar, welche Wirkung die fix einge-
 stelle Fock haben wird. Da im Internet beschrieben wird, dass das Seitenruder
 bei der Collie 1 zu klein ist, wird  es ein wenig vergrößert. Um am Boot nicht zu
 viel zu verändern, wird der Kiel nicht vergrößert. Angeblich fährt das Boot auch
 so gut, und es wird auch mit Zusatzkiel kein Rennboot. Man wird sehen...

 Achtung: Vor Inbetriebnahme nach längerer Lagerung müssen die im Kiel-
 raum befindlichen Akkus für die Winde (Lipo 2S) und den Empfängerstrom
 4,8V NiCd kontrolliert und aufgeladen bzw. ausgetauscht werden!


 Als Neuerung habe ich mich entschlossen, zu dem aus den Jahren um 1965
 stammenden Boot den auf Proportionalsteuerung umgebauten Variophon-Sender
 zu verwenden. - Mit dem rechten Knüppel wird die Kurve, das Seitenruder, gesteu-
 ert, mit dem linken Knüppel, mit der Höhenruderfunktion, die Segelwinde ange-
 steuert. Letztere lässt das Segel bei Knüppelausschlag nach vorne (Tiefenruder)
 los, während das Zurückziehen das Segel "dicht" macht. Wie sich das in der
 Praxis bewähren wird ist abzuwarten.
 


Collie (Graupner, ab 1967)

Fahrvideo











die Steuereung im Boot



Collie mit Variophon Fernsteuerung
       
       
       
Segelanleitung  die Segelwinde und das Ruderservo  Steuerung samt Empfänger,Akkus usw.  Fernsteuerungs-Einbauplan 1965