Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   1010.07 (Kleinbahn)  -  Umbau für Wechselstrombetrieb  und  Vergleich 1010 Liliput mit Kleinbahn
 
 
 Schon in meiner Jugend hatte ich den Wunsch, eine 1010 von Kleinbahn zu be-
 sitzen. Dass es damls noch einen anderen Hersteller (Liliput) gab wußte ich nicht.
 Doch irgendwie klappte es nie, zu einer 1010 zu kommen. Ich hatte zwischen-
 durch mal eine, die dann doch wieder irgendwohin entfleucht ist. Grund: es mir in
 meiner Jugend nicht gelungen ist, sie für voll verwendbar für das Märklinsystem
 umzubauen, weil vor allem die Schleifermontagemöglichkeit ein Problem darstellte.

 Um meinen Wunsch nach einer 1010, die auf Märklin M Gleis fährt näher zu kom-
 men, schlug ich jetzt (2016) zu und kaufte eine günstige 1010.07 in Grün. Sie ist
 aus einer jüngeren Serie, hat aber noch die alten 16V Rundmotore aber bereits die
 neuen Räder anstelle der Zink-Al-Räder der früherer Produktion.


1010.07, Kleinbahn - AC-Umbau,
Fahrvideo
 
 Service und Umbau auf Wechselstrom: 

 Die Lok wurde uber ebay in Graz gekauft und fuhr bei der ersten Testung nahezu problemlos. Es wird dennoch
 eine Teilzerlegung und eine Generalreinigung mit Spezialbenzin durchgeführt. Für den Umbau auf Wechsel-
 strom werden die Fahrgestelle unten 1,5mm tief eingefräst werden, damit für den Mittelschleifer genügend Platz
 für die Isolation und Befestigung entsteht. Da derzeit nur Märklin Kurzschleifer verfügbar sind, wird die Lok mit
 zwei Schleifern versehen.

 Das Ausbauen der Achsen verlief problemlos, jedoch gingen hier die Räder mit den Zahnrädern ab. Dann wur-
 den in den Fahrgestellen die Befestigungslöcher für die Schleifer gebohrt und je ein M2 Gewinde geschnitten.
 Nun konnte gefräst werden. Das Fräsen war diesmal nicht so gut gelungen, da ich nicht geschmiert habe und
 auch das Material eine schmierige Sache war. Die Reinigung der Fahrgestellrahmen und eine Nachlackierung
 flogte.

 Jetzt wurden die Achsen und Zahnräder wieder eingebaut und die Anpassungen der zwei Mittelschleifer
 provisorisch vorgenommen. Nachdem alles passte konnten die Drehgestellblenden und Radschleifer befestigt
 werden. Der Einbau des Lokrahmens konnte nun mit der gleichzeitigen Montage der Motore erfolgen. Schließ-
 lich erfolgte die definitive Montage der Mittelschleifer.

 Nun wurden die erforderlichen Anschlüsse zwischen den Motoren und dem neuen Fahrtrichtungsumschalter 
 FRU 55500 hergestellt. Eine Probe ezigte dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Jetzt musste noch Raum für
 dieFRU-Elektronik geschaffen werden. Das Gewicht wurde ausgefräst und der FRU eingeklebt. Auch das
 Gewicht wurde mit Doppelklebeband am Rahmen angeklebt.

 Die nachfolgenden Probefahrten verliefen sehr erfolgreich und die Freude über eine Kleinbahn 1010 in Wech-
 selstromausführung ist groß. Ich hoffe meine Enkel werden sich dessen später auch mal darüber bewußt sein
 und auch viel Freude an der auf einer Märklinanlage seltenen Lopk finden.

  
fertig umgebaute 1010.07 ~AC      
    mit Mittelschleifern Originalkzustand
die Lok wird zerlegt Ansicht der Verkabelung Ansicht Schleifkontaktanschluss  
die Drehgestelle vor dem Achsausbau Die Wellenstummel der Zwischenräder stehen hier vor und müssen wieder so éingebaut werden die Ausfräsungen für die Schleifer sind markiert ein Schleifer provis. montiert
Motore wieder aufgebaut die neue Ansicht des Fahrgestells der 1010.07 Gewicht mit Ausfräsung für FRU 55500 fertig verdrahtet
 
 Vergleich 1010 von Liliput mit der von Kleinbahn

 Nachdem ich vor einiger Zeit eine auf Wechselstrom umgerüstete 1010.03 von
 Liliput erstanden habe lockt jetzt der Vergleich mit der von mir auf Wechselstrom
 umgerüsteten 1010.07 von Kleinbahn. Wie üblich ist das Kleinbahnmodell gut
 1,5cm kürzer als die Lok von Liliput. Aber das ist ja ein bekanntes Detail von
 Kleinbahnmodellen.
 Vergleiche ich das Aussehen der Loks mit den Originalen, dann scheint mir das gut
 30 Jahre alte Modell von Liliput eine etwas flachere Front zu haben. Wenn sonst
 viele Details an der Lok gut ausgeführt sind, so interessant ist zu sehen, dass Klein-
 bahn die 1010 insgesamt einfach " besser getroffen" hat.
 Ungeachtet von den optischen Unterschieden muss ich bei der Liliput-Lok bekriteln,
 dass sie wackelig daher kommt. Nun ist nicht klar, ob das Modell von Liliput so
 ausgeliefert worden ist, denn einige Details weisen auf den Vorbesitzer hin, der
 etwas rau bei der Ausstattung mit einem Decoder umgegangen sein dürfte. Die
 meisten Räder weisen einen Seiten- oder Höhenschlag auf, der leicht zustande
 kommt, wenn man die Räder abzieht und danach irgendwie wieder auf die Achsen
 aufschiebt. Ich arbeite daren, diese "Achter" auszubessern, doch ist es schwierig.
 Die umgebaute Kleinbahnlok läuft sehr zufriedenstellend und eigentlich besser als
 die ansehnliche 1010.03 von Liliput.


 
links die Lok von Liliput, rechts Kleinbahn

       
 
    link Liliput  Links Kleinbahn, rechts Liliput 
 
vorn Kleinbahn, dahinter Liliput  links Kleinbahn, rechts Liliput  vorn Kleinbahn, dahinter Liliput