Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   BB 8051  -  Spur 0  (Hornby-Meccano)   -  Servicearbeiten
   BB 8051  -  Servicearbeiten an eInem Hornby-Meccano-Set
   Spur 0 Waggons
 

 Als Erweiterung unserer Sammlung wollte ich ein Stück einer ansehnlichen Lok
 der Spur 0 haben. Diese Spur war etwa nach 1945 weit verbreitet und hatte zB.
 auch Märklin solche Loks, Wagen usw. im Programm. Preislich sind letztere für
 mich ausser Reichweite, was mich dazu bewog, die gut aussehende Hornby Lok
 anzukaufen.

 Wie alle meine anderen Loks, wird auch sie nie auf einer Modellbahnanlage fah-
 ren, da vorerst weder reichlich Gleise noch ein Trafo oder Wagen vorhanden sind.
 Dennoch ist diese Lok aus Blech ein gutes Beispiel dafür, das meinen Enkeln
 später zeigen kann, wie früher Modellbahn aussah und wie damnit gespielt wurde.

 Zwischenzeitlich ergab sich, dass meine Enkel die Lok sahen und sie großes
 Interesse zeigten. Zufällig sah ich ein Set-Angebot mit einer BB 8051 und zwei
 Güterwagen. Gleisen und einem Trafo. Da musste ich zuschlagen, denn der Kauf-
 preis war sehr günstig und Arbeit, zB an Entrostung der Schienen etc., habe ich
 mir damit auch zugekauft. - So lässt sich die Zeit während der Ausgangssperre
 gut und sinnvoll verbrauchen und die Enkel können damit spielen.

 Etwas später kaufte ich noch einige Schienen dazu und Wagen, damit die Länge
 des Zuges etwas größer wird und man auch Sachen aufladen und führen kann.
 
 Technische Daten: Fahrstrom: 20V Gleichstrom, Stromaufnahme ca. 0,8A
 Stromabnahme über Achsen und Mittelschleifer,
 die Fahrtrichtungsumschaltung erfolgt mit einem Hebel auf der Lok.
 

BB 8051, Hornby Meccano, Spur 0
Fahrvideo

das Hornby-Meccano Set

Fahrvideo Doppeltraktion

 Eine 70 Jahre alte E-Lok in Spurweite 0 wird wieder aktiviert

 Die Lok war günstig, drum kaufte ich sie, auch als Arbeitsbeschaffung. Der Kauf wurde noch vor den ersten
 Corona-Beschränkungen gemacht, doch in Frankreich, wo die Lok herkommt, gab es schon Schwierigkeiten
 mit dem Postversand. Verzögert kam die Lok dann auch und ich desinfizierte sie gleich mit WD 40. Am Folge-
 tag begann die Zerlegung, denn ich wollte sehen, wie die Lok innen aussieht und wie ihr technischer Aufbau
 ist. Nach Reinigung der Lok von der starken "Desinfektion" wurde versucht die Lok zum Laufen zu bringen.
 An der Lok fehlt die obere Gehäuseabdeckung und ein Kupplungsbügel. Beides wird in Eigenregie hergestellt
 und ergänzt.

 Der Aufbau der Lok ist vielleicht Vorbild für die alten Piko E-Loks der E 44- und E 46-Serie gewesen. Der
 Motor sitzt mittig im Lokrahmen und treibt zwei Achsen an. Vorne und Hinten sind Vorlaufachsen angelenkt.
 Der gesamte Lokrahmen und das Gehäuse bestehen aus Blechteilen. Auf einer Vorlaufachse ist auch eine
 Beleuchtung vorhanden. Auch das fand sich in den frühen H0-Loks der meisten Modellbahnfirmen.- Interes-
 sant ist, dass ich die Oberleitungs Stromabnehmer ein wenig auf- und absenken lassen. Sie können jedoch
 nicht zur Stromverorgung durch eine Oberleitung verwendet werden.

 Bei der Lok fehlt eine Abdeckung über den Gehäuseschrauben. Als Ersatz wurde eine Abdeckhaube aus
 1,5mm Kunststoff hergestellt und gestrichen und mit seidenmattem Krick Transparentlack gespritzt.

 Zwischenzeitlich habe ich im Internet Informationen gefunden, wie groß die Betriebsspannung der Lok ist. Es
 sind 20V DC Gleichstrom. Der Versuch, den Motor via Stromeinspeisung bei den Kohlenhaltern zum Laufen
 zu bringen gelang, wenn überhaupt nur, mir losgedrehten Rädern. Zufällig kam ich mit dem Speisekabel an
 einem Rad an und der Motor lief kräftig an. So angespeist funktionierte auch der Fahrtrichtungsumschalter.
 In einem Video wurde gezeigt, dass man die Schienen scheinbar mit einer Fixspannung mit 20 V versorgt
 und die Lok mit dem Umschalter Aus- oder in die gewünschte Fahrtrichtung laufen lässt. Zuletzt startete ich
 einen Test mit dem Kleinbahntrafo, der 16V Fahrspannung bringt, Siehe da, die Lok an den Kleinbahnschie-
 nen angelegt, läuft einwandfrei. Der Kauf eines neuen Trafos ist also nicht notwendig. Gut geeignet wäre der
 LGB Trafo 50080 der max. 22V Fahrstrom  und 1A  Strom bringt.

 Ein Hornby-Meccano Set mit BB 8051 und zwei Güterwagen kommt dazu

 Nur mit einem Labornetzgerät gelang der Motorlauf der Lok. Vorerst genügte mir das, denn ich wollte an-
 fangs nicht mehr, als eine Lok aus dieser Modellbahnära in der Sammlung haben. Zufälölig fand ich ein Ange-
 bot bei ebay, wo ein komplettes Set um weniger als 90.- € angeboten wurde. Die Originalverpackung enthält
 einen zwölfteiligen Schienenkreis, einen originalen Trafo (AC 110V, DC 20V,1A), eine BB 8051 und zwei zwei-
 achsige Güterwagen. Die Schienen sehen am Bild sehr rostig aus, In der Packung sieht es so aus, als wären
 sie aus unbehandeltem Blech gepresst. Mag sein dass in den Jahren der Lagerung die silbrige Schutzschicht
 am Blech oxydiert ist und die Scheinen jetzt schwarz aussehen. Dennoch bieten sie mir viel Arbeit, sie wieder
 halbwegs sauber und verwendbar hin zu bekommen. 

 Genau betrachtet ist das Set in sehr gutem Zustand und komplett. Neben einer Garnitur Schwellenverbindern
 (damit die zusammengesteckten Schienen nicht auseinander rutschen) ist noch ein Fäschchen mit Schmieröl
 dabei. Insgesamt betrachte, ein guter Kauf. Die Enkel sind schon sehr interessiert, mit der Bahn spielen zu
 können, da sie auch am Boden im Hof aufgebaut werden kann.

 Nach Säuberung und Reparatur der Originalverpackung wurden die Lok und Wagen gereinigt. DIe Lok wurde
 später einer Innenreinigung unterzogen. Als Trafo für die Bahn konnte für die erste Erprobung ein Kleinbahn-
 trafo mit 16V Fahrspannung verwendet. Das genügte für die ersten Runden, doch wurde dann der LGB Trafo
 50080 angeschlossen. Das originale Stromkabel mit Gleisanschlussklemme wurde am Originalltrafo gekappt
 und wird am LGB-Trafo angeklemmt. Der LGB-Trafo bringt eine höhere Fahrspannung, wodurch ein deutlicher
 Zuwachs an Fahrgeschwindigkeit bzw. Zugkraft erreicht werden kann.

 Ergänzungskäufe

 Um eine etwas längere Fahrstrecke zu bekommen, wurden 12 Stk gerade Schienen (Märklin) und zusätzlich
 noch ein zu überarbeitender zweiachsiger Paketwagen zugekauft. Vielleicht findet sich auch noch ein reparabler
 Güterwagen, damit ein kleines Zügle zusammenkommt.

 Fahrbericht

 Mit dem original im Set befindlichen Schienenkreis ist das Interesse meines Enkels zwar da, aber mehr
 Gleise würden das Intersse doch steigern. Die zugekauften Märklin Schienen passen zu denen von Hornby,
 sodass eine doch längere Fahrstrecke am Boden im Hof möglich wurde. Und siehe da, der Enkel spielt mit
 der Bahn, lädt kleine Autos in den Güterwagen und in den Kühlwaggon. Es fällt ihm ein, dass es da noch eine
 zweite Lokomotive gibt und ich muss sie hervorholen und vorspannen. Nun fahren zwei Loks mit zwei Anhän-
 gern, aber es gefällt dem Jungen.

 Das Aufgleisen der Lok und Wagen ist nicht schwierig und so kann das der Enkel sofort. Lediglich die Funktion
 der Kupplungen war ihm anfangs nicht klar, doch rasch war auch ieses Problem gelöst. Mit dem LGB Trafo der
 bis zu 22V bringen kann, laufen die Loks gut und schaffen auch die leichte Steigung des Hofbodens. 

 Zusammengefasst ist die Bahn eine Bereicherung für die Enkel und sie macht ihnen Spaß.
 

  Hornby E-Lok BB 8051
       
SNCF BB 8051 (Hornby-Meccano)   
    der Fahrtrichtungsumschalthebel Untersicht auf das Fahrgestell 
der einfache Aufbau der Lok      
   
 Lampe für die Zugspitzenbeleuchtung  selbst hergestellte Lokschachtel     
  Das Hornby - Meccano Set 
       
Startset mir BB 8051      Fahrvideo
       
      Fahrvideo
das Fahrgestell, wie bei Lok oben     Schiene mit Stromanschluss 
  Waggons Spur 0
       
Kühlwagen  Planenwagen  Paketwagen LMS  Personenwagen LMS, 2
     
Paketwagen       
       
  Gegenüberstellung dreier SNCF BB-Loks: Spur N, Spur H0, Spur 0
       
v.l.n.r.:Minitrix, Märklin, Hornby