Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   BR 65 014  -  Reparatur (Fleischmann)
 
 
 Seit Jahren sehe ich mir den Loktyp BR 65 von Fleischmnann immer wieder an.
 Mir gefällt diese alte Technik in Gussausführung und ich denke der Typ BR 65
 ist es wert in unserer Sammlung unterzukommen. Ein günstiger Kauf einer nicht
 fahrbereiten aber gut aussehenden Lok, übte auf mich einen starken Reiz aus,
 dem ich diesmal nicht widerstehen konnte.
 Nachdem mein Modellbahnfreund seine Modellbahn nach fast zwei Jahren
 intensiver Arbeit wieder in Betrieb gebracht hat, besteht die Möglichkeit, gele-
 gentlich meine Loks auf seiner Anlage fahren zu lassen. Wegen der großen
 Steigungen und nicht ganz glatten Gleisanlagen, haben schwere Loks Vorteile.
 


BR 65 014, Fleischmann

Video

 Die Reparatur der BR 65 014

 Die als schadhaft, - fährt nicht- , angepriesene Lok ist optisch sehr gut erhalten. Der Test ergab, sie fährt
 wirklich  nicht. Die Öffnung der Lok und direkte Spannungsanlegung an die Kohlenhalterungen ließ sofort den
 Schaden erkennen. Der Kollektor war enorm verölt und verschmiert, sodass mangels Kontakt der Anker nicht
 drehte. Die Schadnbehebung war rasch erledigt, der Motor ausgebaut und mit Waschbenzin gereinigt und
 wieder zusammengebaut, - er läuft perfekt. Doch die Räder drehen sich nur ein Stück. Die Lok umgedreht
 zeigte sich, dass das erste Zahnrad gebrochen war. Ich erinnerte mich an den Knacks, doch zu spät.

 Die Ersatzteilbeschaffung des alten Zahnrades aus den 1960iger Jahren ist zäh. Bisher fand ich ein
 Motordrehgestell, das mit den gleichen Zahnrädern ausgestattet sein dürfte. Doch dauert es noch Tage bis
 die Ersteigerung erfolgen kann. Inzwischen kam mir die Idee, das Zahnrad zu reparieren. Zumindest ein Ver-
 such sollte es werden.

 Die Einzelteile des Zahnrades wurden entfettet und auf einer Plastikfolie aufgelegt und mit Sekundenkleber
 beträufelt. Nach dem Aushärten war das Zahnrad wieder ganz, doch in der Form nicht brauchbar da zu
 schwach. Daher wurde die Idee geboren und umgesetzt, an einer Seite des Zahnrades zur Versteifung ein
 dünnes Alublech mit Stabilit aufzukleben. Gesagt getan, das Zahnrad wurde danach noch gereinigt und die
 Bohrung sauber hergerichtet, damit es auf den Lagerdorn passt. Siehe da, es passte und auch der Siche-
 rungsring konnte montiert werden. Das Zahnrad ließ sich frei durch´drehen, hakte an einer Strelle ganz leicht.
 Leider konnte ich den Fehler mangesl Sehkraft  nicht ausfindig machen.
 Bei der Montage des Zahnrades wurde die Lok umgelegt und schwupp, eine Kohlenhalter Verschlusskappe
 sprand davon. Sie zu finden war ein Geduldspiel, sie fand sich aber wieder.

 Nun konnte der erste Testlauf mit den 12V Klabeln durchgeführt werden. In eine Richtung fast kein Geräusch
 nur in die andere Drehrichtung doch ein Geräusch, aber das Zehnrad hielt den Dauertest aus. Also konnte die
 Zusammengebaut und auf der Konstibahn-Platte getestet werden. - Eregbnis: Sie läuft gut, doch sollte das
 Zahnrad erneuert werden. Nach dem Einbau des neuen Zahnrades läuft die Lok noch besser.

       
       
      habe Zahnrad gebrochen ((:-()
  Zahnradreparatur  repariert5es Zahnrad wrd eingebaut   
Zahnrad montiert    vor dem Zusammenbau  das neue Zahnrad wird eingebaut