Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   BR 75 582,  DR  (Piko)  -   Service nach Ankauf einer "Zug-Packung"
 
 
 Meine kleine Sammlung von Dampflokomotiven kleinerer Bauart konnte sehr
 günstig mit einer BR 75  582 von Piko erweitert werden. Gerne hätte ich eine
 noch ältere Lok von Gützold gekauft, doch nur wegen des, das Alter der Lok
 belegenden Schriftzuges "GÜTZOLD", ist mir das weitere 30.- Euro mehr, nicht
 wert. Die Lok entstammt einer "Zug-Packung" mit zwei Abteilwagen.

 Nun ist meine Piko-Sammlung groß genug geworden, sodass ich hoffe künftig
 standhaft zu bleiben und mir keine weiteren Fahrzeuge zuzulegen. Für die meisten
 Menschen ist meine Sammlerei und Bastelei kaum verständlich, doch mir macht
 das feinmechanische Spielzeug unheimlich viel Spaß, wenn ein, vor dem Weg-
 werfen gewesenes Stück, wieder repariert und gebrauchsfähig gemacht wird.
 Vor allem Geduld und gute Augen sind hier gefragt...., und mir macht's Spaß..


BR 75 528, Piko, DR
Fahrvideo
 

 Servicearbeiten an einer BR 75

 Zugegeben, nach dem Äußeren darf man nicht beurteilen, das gilt auch bei Modellbahnkäufen. Die Probe-
 fahrt der Lok war ein kleiner Schock, denn die fast neuwertige Lok fuhr nicht, da der Motor durchdrehte. Man
 hörte, dass hier ein Zahnradeingriff nicht passt. Also Gehäuse abnehmen und nachsehen. Genau geschaut
 sehe ich, dass der Motor nicht ordentlich in dem vorgesehenen Ausschnitt im Blechrahmen saß. Der Fehler
 war einfach zu beheben. Die Radschleifer wurden nachjustiert und der Motor wieder eingerichtet und ange-
 schraubt und schon konnte wieder probegefahren werden.

 Die Lok fährt zwar, besser gesagt ruckelt irgendwie daher und das Licht brennt nicht. Dabei ist es eine relativ
 junge Lok aus ~1990, bei der in den Kunststoffrädern schon Messingbuchsen eingegossen sind, die bessere
 Laufeigenschaften gewährleisten sollen. Leider stimmt das nicht ganz, denn die Lok schlingert beinahe noch
 stärker als die uralte Piko BR 50 aus den 50ziger Jahren. Sieht man sich den Seitenschalg der angetriebenen
 Achsen an, sieht es aber eigentlich nicht sooo schlimm aus.

 Um die Lok brauchbar zu machen, wurde sie teilzerlegt. Vielleicht fand die Fertigung der Lok vielleicht noch
 zu der DDR-Zeit statt, wo auf Details bei der Montage weniger geachtet worden ist, denn das Gehäuse lag
 auf den Frontscheinwerfern oben auf und war also schräg montiert. Zur Ausbesserung wurde das Gehäuse
 vorne um 2mm gekürzt, wobei ich etwas zuviel abgeschliffen habe. Dafür jetzt passt der Kessel ordentlich
 auf das Fahrgestell. Der kleine Spalt..., mit dem muss ich nun leben.

 Eine Spielerei wurde die Korrektur der Radstellungen, die zu einer kultivierteren Fahrweise der Lok beitra-
 gen soll. Es zeigte sich, dass die mittlere Achse der Lok, etwas zu große Spurweite hatte. Also wurde ge-
 trickst, um die Räder enger zu stellen. Das gelang zu gut und es musste die Spur wieder vergrößert werden.
 Jetzt ist der Rollwiderstand in den Bögen deutlich besser und die Lok wird in den Kurven nicht mehr stark
 eingebremst. Dennoch fährt die Lok immer noch grausig.
 
 Nachdem klar geworden war, dass die Spurweite der Auslöser der schlechten Fahrweise sein könnte, ver-
 suchte ich mit jeder Achse der am Gleis stehenden Lok, das seitliche Spiel am Kleinbahn-Gleis zu prüpfen.
 Die zuvor beschriebene Reduzierung der Spurweite der Mittelachse passte, die Achse hatte spürbares Spiel
 zu den Schienen. Die beiden anderen Achsen hatten hingegen KEIN Spiel. -  Jetzt war alles klar. die beiden
 Achsen mussten etwas zusammengepresst werden. Beim Zusammenpressen der Räder wollte ich die Lok
 nicht zerlegen und verwende kurzerhand eine Gedore-Zange. Das ist NICHT PROFESSIONELL, doch hilft
 es, wenn man sehen möchte ob der eingeschlagene Weg stimmt. - Wie der nachfolgendfe Fahrtest zeigte,
 funktionierte das hier ausnahmsweise sehr gut.

 Die Lok läuft jetzt in allen Richtungen und Bögen ohne Fahrtverlust und ohne zu wackeln. Und das, ohne
 eine Korrektur des Seitenschlages der Räder durchzuführen. Die Lok zieht die drei schweren Trix Express
 D-Zug-Wagen auch noch die leichte Steigung meines Testovals hinauf. Zwar merkt man, dass ihr mehr Ge-
 wicht gut täte, doch packt sie das mit Bravur. Mit den zwei in der Zugpackung beinhalteten Abteilwägelchen
 hat sie natürlich leichtes Spiel. Jetzt bin ich froh, dass die Lok nichtz nur gut aussieht sondern auch schön
 und leise (!)  fährt. -Die Lok war letztendlich doch ein guter Kauf.