Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   E 1280.14  ÖBB  (Kleinbahn)  -  Service
 
 
 Nachdem mir das Reparieren und Instandsetzten von gebrauchten Lokomotiven
 viel Spass macht, habe ich mich über eine "zufällig" mir in die Hände gefallene
 kleine E-Lok der ÖBB, die 1280.14 drüber gemacht. Schon die erste Beschau
 sagte mir, dass sie ein altes Stück aus der Zeit zwischen 1955 bis 1958 sein
 muss. Der Zustand war gut, ein Stromabnehmer war defekt und sie musste wohl
 viel gefahren worden sein, weil sie ziemlich verschmutzt war.

 Zur Vorgabe machte ich mir, dass die Lok grundsätzlich Original bleiben soll, aus-
 genommen ihre Umpolung für das Normsystem.

 

ÖBB 1280.14, Fahrvideo
 Das Service

 Die Lok war wohl viel im Einsatz, ohne dass früher eine gewisse Innenreinigung vorgenommen wurde. Daher
 wurde das Lokfahrgestell vom Gehäuse und vom Motor befreit und einer kräftigen Reinigung mit Waschbenzin
 unterzogen. Der Motor wurde ebenfalls gewaschen und auch die Kohlebürsten. Danach wurde auch das Gehäu-
 se gereinigt. Nun folgte eine Nachlackierung der Räder und Schubstangen. Als alle Lackstellen getrocknet
 waren wurde die Lok an allen Lagerstellen geölt und bewegt, damit das Öl sich gut verteilen kann.
 
 Jetzt konnte der Zusammenbau beginnen und die Umpolung des Motors. Zu dem Zweck mussten am Motor
 die Kabel abgelötet und duch längere ersetzt werden, die jedoch umgekehrt zum Originalzustand am Motor an-
 gelötet wurden. Eine Probe am Testgleis verlief erfolgreich, die Lok fährt jetzt in die Richtung wie alle Loks
 anderer Hersteller.

 Am Gehäuse wurden alle Aufbauten abgenommen. Es zeigte sich, dass ein Sprung im Gehäuse besteht, der
 vermutlich durch zu kräftiges Anschrauben des Gehäuses ergeben hat. Er ist nur bei genauem Ansehen zu er-
 kennen, sodass eine Neulackierung nicht notwendig ist. Außerdem soll man erkennen können, dass die alte
 Lok schon viel im Spiel eingesetzt war.

 Bei einem Stromabnehmer war eine Lagerstelle gebrochen und musste stattdessen ein passend dünnes Draht-
 stück angelötet werden. Die fehlende Feder wurde ergänzt und nach ein wenig hin- und herbiegen war alles
 wieder in Ordnung. Dann wurde die Verkabeluing des Daches wieder hergestellt und mit rotem Lack gestrichen.

 Jetzt ist die Lok wieder einsatzbereit und kann auch auf einem Roco-Gleissystem normgerecht gefahren
 werden.

       
das schmutzige Innenleben   jetzt gereinigt und umgepolt  
     
mit Zusatzgewicht      
ÖBB 1280.14 gesäubert, geschmiert und einsatzbereit      
     
ergänzt mit Märklin Bügelkupplung