Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   C150 Z 2255  SNCF  (Fleischmann)  -  Reparatur
 
 
 Schon vor längerer Zeit baute ich eine Märklin SNCF 150 X 29 zu einer ÖBB
 52iger um. Das ursprüngliche französiche Dampflokmodell hat mir gefallen und
 sich für den Umbau angeboten. Jetzt ergab sich ein kostengünstiges Angebot
 einer gleichartigen SNCF Lok 150 Z 2255 von Fleischmann, bei der jedoch die
 Vorlaufachse fehlte. Diese gilt es zu beschaffen oder eine andere anzupassen,
 damit die Lok wieder komplett und betriebsbereit. -  Bei den Fleischmann Er-
 satzteilen konnte ich im Internet keine passende Vorlaufachse finden. Angebote
 anderer Hersteller gab es zu Hauf, doch konnte die Größe im Internet nicht sicher
 festgestellt werden. Also wurde die umgebaute Hamo-Lok als Vergleichsmodell
 herangezogen und es zeigte sich, dass der Märklin-Vorläufer passen würde.




150 Z 2255, SNCF (Fleischmann)

Fahrvideo
 Die Arbeiten an der SNCF 150 Z 2255

 Die SNCF-Lok wurde einer optischen Prüfung und einem Fahrtest unterzogen. Optisch war zu sehen, dass
 die Lok gebraucht, aber in einem sauberen Zustand war, dass aber die Vorlaufachse fehlte. Die gefahrenen
 Proberunden verliefen erfolgreich und an der Lok war ansonsten nichts auszusetzen.

 Nachdem die Märklin BR 44-Vorlaufachse weitgehend passt wurde sie beschafft. Allerdings ergab sich nach
 der Lieferung, dass doch einige Änderungen an dem Vorläufer notwendig sind. Nach vielen Feilaktionen
 konnte die Vorlaufachse als einsatzfähig beurteilt werden.

 Nun ging es daran, die Isolation der Räder zu sichern. Dazu wurde wieder auf eine aus einem Stück eines
 2mm Glasfaserstabes (aus dem Modellflugbereich) zurück gegriffen. Da passen die Räder ohne Nacharbei-
 ten drauf. Allerdings wurden trotz der isolierenden Funktion der Glasfaserachse noch am Vorläufer ím Bereich
 der Räder Material abgefeilt, damit die Spurkränze keinen Kurzschluss erzeugen können. Auf den Achsen
 wurden dünne Kunststoffscheiben aufgebracht, die verhindern, dass die Räder mit dem Vorläufer in Berührung
 kommen. Weiters wurde zur Befestigung des Vorläufers am Fahrgestell eine M2-Schraube benötigt. Um der
 Vorlaufachse genügend Spiel zu geben, wurde über die M2-Schraube eine angepasst kurze Messingrohr
 Hülse aufgeschoben, damit beim Festziehen die Achse frei beweglich bleibt.

 Nach der Befestigung der Achse war zu sehen, dass die im Fahrgestell für die Spurkränze vorgesehene
 EInfräsung verlängert werden musste, da der Vorläufer um 2mm länger als der von Fleischmann ist. Danach
 konnte der Vorläufer und die Speichen der Räder mit schwarzem Lack gestrichen werden.

 Testfahrten zeigten, dass die neue Vorlaufachse zu leicht ist und es beim Aufschneiden der Weichen zur
 Entgleisungen führt. Dem wurde entgegengewirkt in dem kleine Bleistücke am Vorläufer aufgeklebt wurden.
 Zuletzt wurde noch ein Kupplungshaken angefertigt und an der Vorlaufachse angeschraubt.
 

 
SNCF 150 Z 2255, Fleischmann