Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   Schnellzugwagen aus Blech von Trix Express werden restauriert
 
 
 Einmal ist es die Kälte und der Regen, dann wieder die Hitze wie jetzt gerade, die
 mir den Aufenthalt im Freien vergellt. Das ist ideal, denn dann sitze ich in meiner
 Garage und arbeite alte Loks und Waggons auf, damit sie bei späterer Gelegen-
 heit hinter einer meiner Trix Express Loks nachlaufen können. Das ist deshalb so,
 da bei Trix manches eine Nuance anders sind als bei den vielen anderen Marken.

 Damit ich zu den Wagen komme, stöbere ich tage- und nächtelang bei ebay und
 schlage zu, wenn sich etwas günstig,- na ja -, ersteigern lässt. So kam ich zu mei-
 nen bisherigen drei Schnellzugwagen in Blechausführung. Ich kaufe meist Fahr-
 zeuge aus der Rubrik "defekt" oder "Bastler", die ich dann instandsetze. So preis-
 werte Schnellzugwagen gibt's sonst kaum und ich nehme den Sechzigerjahre-Look
 gerne in Kauf, denn sie passen ja meine alten Loks und zu meiner Vortstellung von
 einer Anlage aus dieser Zeit, wunderbar dazu.

 Darüber hinaus bewundere ich die aufwendige Bauweise und staune, was dünnes
 Alublech aushält. Auch die technische Ausführung der Wagenbeleuchtungen
 entzückt mich, da es mir nicht leicht gelang zu erkennen, dass diese Wagen am
 Roco-Gleis unbedingt doppelseitig isolierte Radachsen brauchen, wenn sie mit
 Trix Express Lokomotiven gekuppelt sind.

 Außerdem gefällt mir, dass ich die Schnellzugwagen auch an meine Märklinloks
 kuppeln kann, wo es, wie auch bei Kleinbahnloks, eines speziellen Zwischenwa-
 gens, - Packetwagen -, bedarf.

restaurierte Blechwagen Trix Express


irgendwie zeitlos schön....
 

 Restaurierung von Trix Express Blech-Vierachser Schnellzugwagen

 Eines Tages ersteigerte ich bei ebay drei stark gebrauchte und beschädigte Schnellzugwagen in Blechausfüh-
 rung die aus den 60iger-Jahren stammen. Bei allen Wagen waren die Dächer zu überarbeiten und zu lackieren,
 bei den  Wagenkästen waren Lackausbesserungen erforderlich und bei den Kupplungen fehlten einige
 Kupplungsbügel. Ein Wagen hatte eine Verformung am Vorbau und am Dach die zu reparieren war und die
 grüne Lackierung musste an vielen Stellen vervollständigt werden.

 Nachdem Abbau der Dächer kamen in allen Wagen Innenbeleuchtungen zum Vorschein, sowie an zwei Wagen
 auch die dazugehörigenTrix-Schleifer. Da diese Schleifer am Roco-Gleis nicht optimal sind, wurde die
 Stromabnahme vorerst anders gelöst werden. Die Methode von Roco bietet sich hier an, jedoch bedarf dies
 einseitig isolierter Achsen und einer Isolierung gegenüber dem leitenden Fahrgestell. Entscheidend sind die
 dazu notwendigen, einseitig isolierten Radachsen, die anstelle der Trixachsen eingebaut werden. - Diese
 Methode stellte sich bald als Trugschluss heraus, da die Drehgestellrahmen eine metallisch leitende Verbindung
 zur Bodenplatte und den Kupplunen der Wagen haben. Die "Roco-Methode" ruft also einen Kurzschluss hervor.

 Also wurde rückgebaut und die einseitigen Trix-Schleifer wieder montiert. Dazu abgestimmt wurden alle Rad-
 achsen mit der isolierten Seite auf Seite des Schleifers eingebaut. Das ging vorerst, aber nur so lange die
 Wagen nicht an der Lok gekuppelt waren. Nun ist es also so gekommen, dass die Lok am Fahrgestell Minus
 hat, die von mir montierten Schleifer aber samt Wagenkasten Plus. Das ging wieder nicht.

 Fazit: Ich baue auch am anderen, bisher mit den Roco-Schleifern versehenen Drehgestell ebenfalls einen Trix-
 Schleifer für die zweite Schiene ein. Da die Schleifer isoliert befestigt sind, dürfte es ab dann gleichgültig sein,
 in welche Fahrtrichtung die Wagen aufs Gleis gestellt worden sind. Doch auch hier ist MEHR nötig, nämlich
 doppelseitig isolierte Radachsen! Erst jetzt konnten die Waggons egal wie gekuppelt werden und auch mit den
 Loks gab es kein Kurzschlussproblem mehr.

 Abschließend muss man sagen, dass das Wagengewicht der Trix-Blechwagen (ohne Schürze) im Vergleich zu
 solchen von Märklin geringer ist. Auch der Gewichtsvergleich zwischen einem Trix-Kunststoffpackwagen und
 dem blechernen Vergleichsmodell zeigt ein merklich höheres Gewicht beim Kunststoffwagen.

 Nachdem ich nun mit den Trix-Blechwagen vertraut bin und mir diese vermutlich schon 30 und mehr Jahre alten
 Waggons gefallen, konnte ich den Angeboten im Internet nicht widerstehen und schlug noch mehrmals zu.
 Heute befinden sich viele Blech-Schnellzugswagen in meinem Lager.
 

 Meine ersten Trix Blechwaggons 
die drei "Bastlerwaggons"  größere Verformungen vorhanden  die Wagen von unten mit den Schleifern  die Anordnung der Innenbeleuchtung 
Schnellzugwagen  Packetwagen  Speisewagen  alle drei Waggons  
 die zuletzt beschafften Blech - Schnellzugwagen
Schlafwagen (2 - 1beleuchtet)  Speisewagen (3 - 2beleuichtet) Schnellzugwagen (1 unbeleuchtet) Schnellzugwagen (2 beleuchtet) 
Eilzugwagen (3 - 2 beleuchtet)  Packetwagen ( 3 - 2beleuchtet)  der Trix Zwischenwagen .... ... funktioniert so