Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
  Kontakt
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   DC - 3   "Otis Spunkmeyer"  (Absturz - HR-Seilriss)
 

 
 Die DC 3, ein, - mein Traummodell, von A. Giez, das normaler Weise nicht für mich
 erschwinglich ist, wurde brachte mir bisher das Maximum an Flugspaß bei meiner
 Fliegerei. Nicht nur dass der Aufbau des Modelles eine Herausforderung war und
 Spaß machte, war auch die Technik des Modells herausfordernd für mich. Ein
 Modell dieser Dimension hatte ich zuvor noch nie. Ich kannte so etwas nur vom
 Zusehen.

 Mit 3,25m Spannweite, gut 2,2m Rumpflänge und mehr als 12k,5kg Gewicht, hat
 mich vormals so ein Modell rasch an die Grenzen des Mach- und Leistbaren
 gebracht.
 
 Ein Modellflugfreund aus der Schweiz, Karl Petz (mehrfacher österr. Staatsmeister
 in F4C),  hatte so ein Modell und bei einem seiner vielen Flüge leider Pech damit.
 Wie das eben bei den Zweimotorigen so ist, bleibt auch bei einem Spezialisten
 einmal ein Motor stehen, dann liegt man leider zu 95% schrottreif am Boden. Da er
 eine Allergie gegen Epoxyharz hat, konnte er das Modell nicht wieder aufbauen. In
 mehreren Plastiksäcken erhielt ich alle peinlich genau eingesammelten Stücke der
 Reste des Flugmodells. Später konnte ich auch die beiden Motore bekommen und
 das zu reparierende Fahrwerk. Langsam und mit viel Eifer wurde das Modell wieder
 brauchbar. Doch es war viel Arbeit ....


DC 3 vor dem Wettbewerb

tiefer Vorbeiflug während des Wettbewerbes



 Die Story meiner ersten DC-3

 Er schenkte mir die fein säuberlich in mehreren Nylonsäckchen gesammelten Reste und ich begann dann
 irgendwann einmal, das Puzzle zusammen zu setzten. Es machte Spaß, gelang sehr gut und als ich mir dann
 auch die Motoren, die Segelwinde für das Einziehfahrwerk, na ja, u.s.f. , zusammenkaufen konnte, wurde das
 Modell endlich fertig. Als Vorbild wurde die Maschine vom Otis Spunkmeyer, einem in San Francisco ansäs-
 sigen und in Amerika sehr bekannten Großzuckerbäcker mit Nostalgieflugunternehmen (Sentimental Journey)
 gewählt. Sah wirklich gut aus...!

 Schon beim Erstflug hatte ich Glück, da das Modell sehr kopflastig getrimmt war: das Seil zur Ansteuerung
 des Höhenruders in Richtung tief ist gerissen. Durch das ständige, wegen des kopflastigen Schwerpunktes
 notwendige Ziehen, brachte ich das Modell aber gut zu Boden. Noch bei einigen Flügen und einem Wettbe-
 werb nervte das Höhenruder, bis es schließlich neuerlich zu einem Seilriss kam. Diesmal war das Höhenruder
 nicht mehr steuerbar und  das Chaos perfekt.  - Aus der Traum!
 Normaler Weise werden in den Höhenleitwerken je ein Servo mit 6kg Zugkraft eingebaut. Mein Freund wollte
 Gewicht sparen und so baute er eine Seilanlenkung ein.

  Hier unten folgen einige Bilder des Modells von K. Petz. Danach kommen die Bilder von der Reparatur und
 ein wenig etwas übers Innenleben des Modells. Weiter unten dann die Bilder vom Neuaufbau und von der ein-
 zigen erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme in Gnas, wo ich den ersten Platz im nationalen Wettbewerb errei-
 chen konnte. AUch während des Wettebwerbes trat ein Problem mit dem Höhenruder auf. Im Anflug zu den
 tiefen Flugmanövern sah ich ein Höhenruderblatt im Sonnenlicht mehrfach aufblinken. Gleich danach merkte
 ich, dass ich das Modell etwas hoch trimmen musste. Zum Glück eine einfache Reparatur, da nur die
 Höhenruderwippe neuerlich festzuziehen war. Die beruhigende Flugfigurenansage meines Helfers, dem mehr-
 fachen Staatsmeister in F4C Scale, Herrmann Michelitsch,ließ trotz des wackeligen Höhenruders keine Paník
 bei mir aufkommen. Bei dem großen Erfolg war auch mein lieber Sohn Stefan sehr hilfreich, der mich perfekt
 als mein Mechaniker unterstützte.

 Mit großer Motivation trat ich bei der NÖ-Landesmeisterschaft in der Klasse Semi Scale für Modelle bis 15kg
 Gewicht an. Der Start klappte perfekt und auch die ersten Figuren. Doch plötzlich konnte das Höhenruder nicht
 mehr verwendet werden, sodass das filmreif Modell abstürzte.

 Meiner lieben Frau habe ich es zu verdanken, dass ich zum 25. Hochzeitstag einen Bausatz von A.Gietz
 besorgen konnte, aus dem die Version der AUA - DC 3. meine DC-3 / II, entstanden ist. - Die neue DC 3.

 

Heidemarie Petz mit Karl's DC-3 K. Petz - Start in Frauenfeld (CH)
die Reste vor dem Baubeginn das Puzzle nimmt wieder Form an
       
der Erstflug in Korneuburg

Nat. Wettbewerb in Gnas, 1994 - 1. Platz, in Klasse F4C-Großmodelle

  der Erbauer/Pilot mit Stefan Start 2, Stefan macht das super letzter Test vor dem Start
Start 1  
Original oder Modell? niederer Vorbeiflug Landeanflug knapp vor der Landung 1
kurz vor der Landung 2 Der letzte Wettbewerb mit der DC 3
LM-NÖ in Laa/Thaya
... das ist das Ergebnis eines Seilrisses am Höhenruder
   
niederer Vorbeiflug aus besseren Zeiten