Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   MDM  -  Fox      (verkauft)
 

  Das Originalflugzeug hat mehrere Kunstflugweltmeister gekürt. Ich bin nach dem
 kometenhaften Bekanntwerdens des Flugzeuges etwa um 1990 selbst mit einem
 Fox mitgeflogen und durfte einen Flug  unter der Obhut eines Fluglehrers auch
 selbst steuern. Na und dann musste ich natürlich auch einen FOX haben, den ich
 dem Flugzeug nachgestalten wollte, mit dem ich selbst in der Luft war. Darum
 habe ich auch die notwendigen Unterlagen bekommen, um die Beschriftung etc.
 nachmachen zu können (ist aber bisher nicht geschehen). - Daher wollte ich so ein
 Modell und das in einer Größe, dass ich es auch gut sehen und angreifen kann und
 es wurde dann ein Fox mit 4,66 m Spannweite und ca. 12 kg  Gewicht.



Erstflugvideo

 
 Zum Thema Hersteller kann ich sagen, dass das Modell 1996, also bald nachdem die allgemeine FOX-Manie
 ausgebrochen ist, bei Fa. Lindinger als angebotener Bausatz (Rumpf mit Styro-Flächen) gekauft worden ist.
 So weit ich weis, ist der Rumpf von Rosenthal ist und die Flächen hat ein Österreicher, Fa. Bruckmann für
 Modellbau Lindinger gefertigt. Der Kaufpreis für den Bausatz mit den Klappen beflief sich am 06.07 1996 auf
 9738.- ÖS.

 Zum Bau selbst kann ich noch sagen, dass ich damals die nur aktuellen sehr guten JR-Servos eingebaut habe.
 Das Fahrwerk ist wie beim  Original fix und eine Schleppkupplung gibt es natürlich auch.
  Die Flächen sind
 Abachibeplankt mit extra GFK-Verstärkung darunter und darüber eine feste Bespannung (Seide) mit Lackie-
 rung. Ein 16 mm Flächenstahl verbindet die Flächen miteinander und dem Rumpf. Es sind auch Landeklappen
 (doppelstöckig. MPX) eingebaut. Diese Klappen sind im Lindingerbausatz vorgeschlagen worden.
 

 Meine Erinnerungen an die 3 relativ kurzen Flüge im Juli 1997 (ich bin nämlich nur selten mit meinen Seglern
 hinten dran gehangen und damals gab’s im Klub auch noch keinen toll erfahrenen Schlepppiloten) sind positiv,
 doch die geringe Schlepphöhe ließ außer einen Looping keine weiteren Figuren zu. Ich weis noch, dass das
 Landen (auf Betonpiste!) keinerlei Probleme für mich und das Modell mit sich gebracht haben. Mit den Klappen
 geht das ja sehr gut und  trotz der beim damaligen Flugplatz am Pistenbeginn stehenden 12 m hohen Pappeln
 war das eigentlich problemlos. Schließlich schieben 12 kg ja ganz schön an.

 Wichtig für den nächsten Flug: Die EWD wurde vorsichtig korrigiert, da das Höhenruder bei den Erstflügen
 leicht nach unten getrimmt werden musste. Das kann aber auch ein Problem des Schwerpunktes sein; der
 Schwerpunkt wurde nach Angaben von Lindinger eingestellt. Jedoch dürfte das Model noch etwas mehr Ge-
 wicht in der Nase enötigen, denn die starken Reaktion auf Ruderausschläge (wie bei Hecklastigkeit) lässt
 das vermuten. Oder war das auf zu größe Steuerwege zurück zu führen? Bei den nächsten Flügen dringend
 überprüfen.

 Leider gibt es nicht mehrere Fotos aus 1997, aber es ist ein Video von den ersten Flügen aufgetaucht.
  
 Vor kurzem bereitete ich das Modell nach 14 Jahren wieder auf und machte eine Bestandsaufnahme.
 Ebenso verglich ich meine damalige Art zu bauen mit meinen heutigen Ansprüchen. Baulich ist ja nichts
 auszusetzen, - immerhin sind alle Ruder in Hohlkehlenscharnieren gelagert- , jedoch bei den Kabelllängen zu
 den Servos würde ich heute genauer messen und sie nicht länger als nötig machen. Die Flügel und das HLW
 sind mit dünner Glasfaser bespannt und lackiert. Der Farbauftrag hätte jedoch an einigen wenigen Stellen
 deckender sein können. Der Rumpf ist naturfarben weiss, hat aber trotz Abdeckung und Lagerung im Dunkeln,
 einen leichten Gelbstich bekommen.
 
 Von dem Fox habe ich dann auch noch einge Detailfotos angefertigt, die mir in Zukunft mehr von dem Modell
 erzählen können. Zur Erinnerung muss ich noch aufschreiben: Für die des Montage Höhenleitwerks muss das
 HLW-Servo auf hoch gefahren werden und so bleiben. Dann bringt man das HLW in Position und hängt den
 Gabelkopf in der Bohrung des Ruderhebels ein. Schließlich fädelt man das HLW mit dem Zentrierstift ein und
 schraubt es mit zwei Kunststoffschrauben fest. Um die Schrauben festziehen zu können, muss man das Seiten-
 ruder mit der Hand auf Vollanschlag auslenken.
 Heikel ist auch einen Arbeit am Seitenruderantrieb, zB das Auswechseln des SR-Servos. Natürlich ist dazu die
 Demontage des HLW Voraussetzung. Vor Entfernung des Seitenruders muss die Rudernase abgeschraubt
 werden, wobei durch seitliches Auslenken des Ruderblattes Zugang zur Schraube möglich wird. Nach Abbau
 muss der Gabelkopf am Seitenruder ausgeklinkt werden und dann kann das Seitenruder leicht nach hinten und
 oben ausgehängt werden. Um zum Servo zu gelangen sind die drei M3 - Inbusschrauben auszudrehen und
 das Servo wird zugänglich.


Erstflug  Juli 1997
Vor dem ersten Seilschlepp Bilder aus dem Video.... der Start steht bevor der Schleppzug steigt
 
  Landeanflug    
Bilder November 2001
   
So sieht es in dem riesigen Rumpf aus das Servo für die Schleppkupplung  einaches Cockpit aber besser als nix  
  sieht garnicht so groß aus das Stützrad wie beim Original  
     
mit ausgefahrenen Landeklappen