Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   Torpedoboot  Royal Navy  (Hengtai, China) 
 
  
 Ausgehend vom Spaß, den mein Enkel an dem Coast Guard Boot und dem alten 
 Acapulco Sportboot hat, kaufte ich noch ein Torpedoboot zu. Dieses Boot kostete
 nicht mal 30.- Euro und es ist ein wenig kleiner als das Patrol Boat, wodurch es für
 Fahrten im Schwimmbecken besser geeignet ist. Auch die Fahrgeschwindigkeit
 ist geringer, sodass später der jüngere Enkel mit dem Boot zurecht kommen wird.
 Es ist unglaublich, was für den geringen Kaufpreis geboten wird.

 Technische Daten:
 Länge: 50cm, Breite:    cm, Höhe:     cm, Gewicht:      kg, Fernsteuerung 40 Mhz

Torpedoboot Royal Navy
Fahrvideo
 
 Gleich nach dem Auspacken wurde getestet, aber nix funktionierte. Klar, gleich der übliche dumme Gedanke,
 dass das Zeug aus China nix Wert ist; na ja bei dem Preis kann man ja wirklich nicht viel erwarten. Doch so
 ist das nicht. Entsprechend  Betriebsanleitung müssen die Propeller aus Sicherheitsgründen im Wasser sein,
 und dann laufen die Motore erst perfekt.
 Doch bevor ich das Boot ins Wasser ließ, musste ich mich mit dem Sender beschäftigen. Da es keinen
 Ein-/Ausschalter gibt, sendet das Gerät erst, wenn eine Taste gedrückt wird. Doch man kann nicht sehen, ob
 der Senter etwas "tut", oder ob er defekt ist. Also schraubte ich den Handsender auf und sah, dass zwar eine
 Mini-Leuchtdiode aufblitzte, im Sendergehäuse jedoch kein Loch vorhanden ist, wo das Licht der Diode
 durchscheinen könnte. Der Sende wurde also geöffnet und im Bereich der LED eine Bohrung hergestellt. Um
 keinen Schmutz in den Sender gelangen zu lassen, wurde ein Stück Platikfolie eingeklebt - fertig. Nun sieht
 man wenn der Sender funkt.
 Und um zu prüfen,.ob die Motore laufen, wenn der Sender aktiviert wird, wurde das Schiffsheck in ein Plastik-
 gefäß mit Wasser eingetaucht. Und siehe da, alles funktioniert perfekt.

 Das Modell hat eine mit einem Deckel mit Gummidichtung versehene Batteriekammer, die nach Abnahme
 des Aufbaues zugänglich ist. Am Vorderdeck ist ein Druckknopf mit dem das Boot ein- und ausgeschaltet
 wird. Die Schiffschrauben rotieren nur, wenn das Schiff im Wasser liegt. Es gibt für Testzweckeauch die
 Möglichkeit, indem man mit dem Daumen auf zwei am Vorderdeck befindliche Widerstände draufdrücken
 muss, die Schiffschrauben laufen zu lassen.

 Gesteuert wird das Boot mit zwei Tasten. Werden beide Tatsten vorn niedergedrückt, laufen beide Schrau-
 ben in Richtung Vorwärtsfahrt geradeaus. Möchte man eine Kurve nach vorne und rechts fahren, muss man
 den rechten Tastknopf hinten drücken, denn dann drehen die Schiffschrauben umgekehrt, wodurch eine Kur-
 venfahrt zustande kommt. Werden beide Knöpfe hinten (körpernah) gedrückt, fährt das Schiff geradeaus
 nach rückwärts.

 Fahrbericht

 
     
Verpackung und Transportkarton das Batteriefach Batteriefach verschlossen Boot im Lieferkarton
       
die Motore   Detailansichten mit vielen Einzelheiten