Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   NEUMANN  MicroControl
 
 
 Diese Anlage zählt wohl zu den eher seltenen Modellfernsteuerungen der End-
 siebziger Jahre (~1978). Ihr Schicksal wurde sicherlich auch durch die Über-
 schwemmung mit Modellflugtechnik aus Japan, Taiwan usw. besiegelt. Meine
 Anlage arbeitet auf der Frequenz von 40Mhz. Es gab sie zuerst mit 27 und
 bestimmt später auch 35Mhz. - Es war ein Zufall, dass ich auf diese Anlage im
 Internet gestoßen bin und bin froh so eine interessante Fernsteueranlage, noch
 dazu preiswert, für meine Sammlung beschaffen konnte.


 Besonders reizvoll finde ich die vier Schieber, die ich bei meiner viermotorigen Hercules theoretisch sehr
 realitätsnah verwenden könnte. Allerdings ist das nicht wirklich praxistauglich, da mir beim Flug die Zeit für
 Schieberbetätigungen fehlt. - Natürlich könnte man damit auch ein Schiff mit vier Motoren steuern, allerdings
 müsste man noch zwei davon umlöten, damit ihr Steuerweg so wie die beiden anderen Schiebern funktio-
 niert. Aber das ist eine andere Geschichte. - Und wer hat schon ein Schiffsmodell mit vier Schrauben.....?

 Vorerst muss ich mir neue Akkupacks für den Sender besorgen. Früher waren dort DEAC-Akkus eingebaut,
 heute muss ich andere Verwenden. Sie stecken in den beiden schwarzen Zylindern im Sendergehäuse wie
 in den Bildern zu sehen ist und sie können über seitliche Öffnungen getauscht werden.
 
 Der Sender wurde bereits getestet und er zeigt sich, im an der Antenne angelegten Stehwellenmessgerät,
 recht aktiv. Das alleine sagt nicht aus, welches Signal von der Antenne wirklich gesendet wird. Nun muss
 noch der Empfänger mitspielen, der streikt jedoch derzeit; warum auch immer. Nachdem derzeit keine Ge-
 brauchsanleitung vorliegt, bleibt auch die Belegung der der Empfänger-Servostecker ungewiss.

 Seit jüngst, 2020, besitze ich eine Bedienungsanleitung, bei der jedoch nur eine 27Mhz-Anlage beschrieben
 ist. Es dürfte sich dabei um eine ältere Auflage handeln, denn über das Innenleben der Anlage, mit den Um-
 polschaltern ist keine Hinweis zu finden. Traurig auch, dass betreffend die Steckerbelegung für den Empfän-
 ger kein Hinweis in der BA zu finden ist. Vorsichtiges Versuchen ist also weiterhin angebracht.

 Wie eine Werbeeinschaltung zeigt, dürfte die 40Mhz-Steuerung erst später ausgeliefert worden sein, wie aus
 einer Werbeeinschaltung zu entnehmen ist. Offenbar hat man dann auch die technische Ausstattung mit den
 Schaltern im Sender erweitert.- In meinem Sender war ein 40 Mhz-Quarz enthalten, sodass ich annehme, dass
 er mit der Funkfrequenz 40 Mhz arbeitet. Ob der Sender mit Quarzen halber Frequenz betrieben wird ist eher
 nicht der Fall, soweit ich das aus der Abbildung in der Bedienungsanleitung erkennen kann. Eine spätere
 Erprobung mit einem anderen neuen Empfänger und neuen Quarzen wird Gewissheit bringen.

 Ich habe nicht vor, die Anlage tatsächlich zu benützen, möchte aber haben, dass sie voll Funktionsfähig ist.
 Schließlich soll sie der Nachwelt als Teil der technischen Entwicklung der Modellflugtechnick erhalten bleiben
 und vielleicht noch für irgendeinen Zweck Verwendung finden. Schließlich ist die 40Mhz-Frequenz für alle
 Modellsparten zugelassen und heutzutage schon sehr selten im Gebrauch.

Neumann 8 Kanal Sender und das Innenleben der Empfänger uder Ersatzempfänger
Senderplatine Ansicht Bauteilseite NF-Platine Ansicht Bauteilseite
Cover meiner Betriebsanleitung 27Mhz  Senderbeschreibung  technische Senderdaten  der Empfänger 
Senderausbaumöglichkeiten  Zusatzverstärker Digityp  Zubehör  Werbeeinschaltung fpr 40 Khz-Anlage