Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   Robbe promars rex 434 Mhz (UHF)(verkauft)   und 35 Mhz(verkauft)
 


 Mit den Frequenzen ist das so eine Sache. Wenn man mitbekommt, wie oft es Wackler gibt, die man den
 eigenen Steuerbewegungen NICHT zuordnen kann, dann denkt man schon einmal daran, auf eine andere Fre-
 quenz zu wechseln. Nun vor mehr als 20 Jahren habe ich vorübergehend eine nagelneue Multiplex 434 Mhz
 Fernsteuerung mein eigen genannt. Dann stand plötzlich ein Wettbewerb in Polen am Plan und da gab es
 wegen der Frequenzen doch etliche Fragezeichen. Die 35 Mhz wurden zwar "garantiert",.... aber ich mit den
 434 ???
 Na also stieg ich ganz schnell, wenige Tage vor der Abreise zum Wettbewerb, auf eine Digicont PCM-Anlage
 um. War auch kein Glücksgriff, da ich beim Erstflug in Polen mit verkehrt laufenden Querrudern nicht zurecht
 kam und das Modell beschädigte. War aber klar mein Fehler.

 Doch heute wäre es für mich schon fein, nochmals so eine Fernsteuerung zu bekommen, die mit 434 Mhz
 arbeitet. Da gibt es mit den anderen Modellfliegern wohl kaum ein Kanalproblem und die Anlage ist trotz-
 dem ein topfitter Oldie. Die Frequenz ist frei, also Torantriebe könnten stören, doch sollten sie eine nur ge-
 ringe Ausgangsleistung haben, die nicht bis zu einem Modell reichen können, bzw. vom Sendersignal wegge-
 drückt werden.

 Die Fernsteuerung Promars Rex wurde in der Zeit ab 1978 bis etwa 1982 produziert.
 Nachdem die 434-Anlage verkauft worden ist, befindet sich noch die exakt gleich aussehende 35 Mhz-Anla-
 ge in meinem Besitz.Doch inzwischen ist auch diese Anlage wieder nach Deutscheland zurück verkauft
 worden.
 

Robbe promars rex 434 Mhz die Technikseite der 434 Empfänger die Betriebsanleitungen 
Robbe promars rex 35 Mhz das interessante Innenleben, wie oben das Set mit zusätzlichem Helimodul der Empfänger