Willkommen
   
  Meine Modelle
   
  Neue Projekte
   
  Motorensammlung
   
  Fernsteuerungssammlg
   
  Modellbau und -technik
   
  Modellbaumarkt
   
  FMBC Austria
   
   
   
  Modellflug und ÖAeC
   
  Links
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   Telecont S2   (Robbe)
 

 Meine Modellbauzeit hat zu Beginn ohne Hilfe von außen, also den Eltern oder  Freunden, zwar Spaß gemacht, doch kam es damals nicht zu "Flugerlebnissen".  
 Das bemerkte ein Bekannter meiner Eltern und er vermittelte, dass ich einer Mo-
 dellfliegergruppe beitreten durfte. Dort waren Freiflieger vereint, die mir lernten,
 wie man mit Holz umgeht und wie man es be- und verarbeitet, wie man es leimt,
 damit am Ende ein Modellflugzeug entsteht. In diesen nur etwa vier Monaten
 lernte ich sehr viel und profitiere noch heute davon. Eines Tages kam der Chef
 der Gruppe mit einer Fernsteuerung in den Bauraum und alle waren hin und weg;
 auch ich natürlich. So lernte ich die Telecont Fernsteuerung kennen. Seither
 träumte ich, einmal eine solche Fernsteuerung zu besitzen, doch kam es bisher
 nie dazu. In den Jahren damals war eine Fernsteuerung für einen einfachen
 Schüler nicht finanzierbar. Auch meine Eltern konnten damals in den Sechziger-
 jahren, den Ankauf nicht realisieren,  da alles Geld in den KFZ-Betrieb investiert
 werden musste.


Telecont - Fernsteuerung, 27,12 mHz
 
 2019 ergab sich eine Gelegenheit einen gut erhaltenen, funktionierenden Sender ankaufen zu können. Wie
 so oft konnte ich nicht widerstehen, doch der Drang, mir den Jugendtraum heute zu erfüllen, war groß und ich
 zu schwach. Es war schon immer mein Wunsch, so einen Sender (Anlage) zu haben und ich habe ihn mir er-
 füllt und erfreue mich an dem schönen und interessanten Stück.

 Anschließen möchte ich an der Stelle, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man den Sender gehalten hat
 und wie das mit dem Tippen war. Es sind heute kaum noch Menschen zu treffen, die ehemals mit Tippanla-
 gen geflogen sind und berichten könnten, wie das funktionierte. Würde mich freuen, einmal davon erzählt zu
 bekommen. Und was bedeutet "dreifach simultane Steuerung"? Kann man drei Funktionen gleichzeitig akti-
 vieren? - und geht das bei der Variophon auch? - Vielleicht komme ich ja irgendwann noch mal drauf wie
 das funktioniert.

 Nun ist also endlich ein Telecont-Sender in meiner Sammlung, doch fehlen alle andern notwendigen Dinge,
 damit man mit ihm steueren könnte. Von diesen fehlenden Teilen gibt es unten Bilder. Natürlich kann und
 würde ich es vielleicht doch versuchen zu fliegen, wenn ich eine komplette Anlage betriebsbereit hätte.
 Diese könnte in ein einfaches Segelflugmodell mit ausreichend Platz für Empfänger uind Akku eingebaut
 werden.
 Da diese Anlage quasi das Gegenstück zur Graupner Varioton-Fernsteuerung ist, genügt es mir aber, den
 optisch-, technischen Unterschied den Enkeln zeigen zu können. - Der Sender gibt an einem CB-Funkgerät
 hörbare Singanle ab und dürfte daher tatsächlich betriebsfähig sein.

 So weit ich den Sender erprobt und die Hebel betätigt habe stellte ich fest, dass jeder Knüppel durch eine
 Federspirale gehalten wird. Um die Lederhülle verschließen zu können, müssen die Knüppel herausgezogen
 werden. damit sie sich beim Schließen des Lederverschlussteils, in den Federn gehalten, umlegen können
 und die Tastschalter damit nicht beschädigt werden. Möchte man steuern müssen die Knüppel in die Feder-
 spiralen tief eingeschoben werden. Sie sind dan etwa 5cm lang. Auf dem Bild "Betriebszustand" sieht man
 die eingeschobenen Knüppel deutlich.

 Die Stromversorgung erfolgte ursprünglich durch einen 225mAh Akku mit 10 DEAC-Zellen, also mit 12V.
 Heute sind im Sender 3 LiIon Akkus (je 3,7V - also 11,1V) mit gut 1200mAh eingebaut.

der Sender (~1960, betriebtauglich)    das Innenleben des Senders  Betriebszustand
Knüppel wird bewegt  ein 9-Kanal-Empfänger * Ladegerät * Sender in der Originalverpackung 
   
Betriebsanleitung Ausschnitt  Datenblatt